Zum Inhalt springen

Vom Problem zur Lösung: Der transformative Weg des lösungsfokussierten Coachings

Schmetterling auf einem Blatt als Symbol für Transformation durch Coaching
Der lösungsfokussierte Ansatz im Coaching: Wie du schnell und effizient zu klaren Lösungen kommst und dein Leben transformierst.

Aktualisiert am 28/02/2024 von Bettina Kapfer

Inhaltsverzeichnis

Vom Problem zur Lösung: Der transformative Weg des lösungsfokussierten Coachings

In unserer hektischen Welt stehen wir alle immer wieder der Herausforderung, den täglichen Stress zu bewältigen, dabei produktiv zu bleiben und gleichzeitig ein ausgewogenes Leben zu führen.

Das kann sich manchmal ziemlich viel und auch mal überwältigend anfühlen.

Wenn du also auf der Suche nach wirksamen Strategien für mehr Balance in deinem Leben bist, dann bist du definitiv in guter Gesellschaft. Und die gute Nachricht: Wenn du selbst vielleicht gerade nicht weiterkommst, und eine Perspektive und Hilfestellung von außen suchst, dann bist du zurecht bei ZuRechtPsychologie gelandet (pun intended 😉).

Denn mein ganzes Wirken, und damit auch mein Blog, dreht sich genau um diese Frage, wie man Stress reduzieren und mehr Gelassenheit und Ruhe ins Leben bringen kann.

Vielleicht fragst du dich jetzt: WIE?  

Hier kommt das lösungsfokussierte Coaching ins Spiel. Diese Methode (meine Lieblings-Methode), die sich durch ihre Effizienz und Zielorientierung auszeichnet, möchte ich dir im Folgenden vorstellen.

Hinweis: Klicke hier, um zur generellen Seite „Coaching Angebot“ zu gelangen.

Was ist der lösungsfokussierte Ansatz im Coaching?

Der lösungsfokussierte Ansatz betont den Glauben an das Potenzial des*r Einzelnen, die Fähigkeit, Lösungen zu finden, und die Bedeutung von Fragen und Perspektivwechseln.

"Frage nicht nach den Dingen, die im Weg stehen, sondern nach den Bausteinen des Erfolgs."

Im Vordergrund steht dabei, was du erreichen möchtest und nicht das, was dich vielleicht gerade blockiert. Das klingt zunächst simpel, doch die Umsetzung erfordert ein Umdenken. Statt sich in den Problemen zu verlieren, richtet sich der Blick gezielt auf die Möglichkeiten und Lösungen.

Die Frage ist nicht:

Warum habe ich dieses Problem?

Sondern:

Wie kann meine gewünschte Zukunft aussehen und wie komme ich dorthin?

Entstehungsgeschichte des lösungsfokussierten Ansatzes

Der lösungsfokussierte Ansatz hat seine Wurzeln in den 1980er Jahren und entstand im therapeutischen Kontext. Die Pioniere dieser Methode, Steve de Shazer und Insoo Kim Berg, waren beide Therapeutinnen am „Brief Family Therapy Center“ in Milwaukee, USA.

Während ihrer Arbeit mit Klient*innen bemerkten sie, dass eine Konzentration auf Probleme oft zu einer Art Sackgasse führte und wenig produktiv war.

Im Gegensatz dazu beobachteten sie, dass das Hervorheben von Lösungen, Ressourcen und positiven Ausnahmen – also Momenten, in denen das Problem nicht präsent war – zu schnelleren und nachhaltigeren Veränderungen führte.

Anstatt tiefe Analysen über die Entstehung von Problemen durchzuführen, konzentrierten sie sich darauf, was funktioniert und wie es vermehrt werden kann. Dieser Paradigmenwechsel beeinflusste nicht nur den therapeutischen Bereich, sondern fand bald seinen Weg in andere Bereiche wie Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung.

Heute wird der lösungsfokussierte Ansatz weltweit in unterschiedlichen Kontexten angewendet und ist – durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt – für seine Effektivität und Effizienz bekannt.

Vorteile des lösungsfokussierten Ansatzes

1. Kurze Dauer, schnelle Ergebnisse: Dieser Ansatz kann oft in wenigen Sitzungen zu greifbaren Ergebnissen führen. Das liegt daran, dass nicht unnötig Zeit darauf verwendet wird, die Vergangenheit zu analysieren, sondern der Fokus klar auf der Gegenwart und Zukunft liegt.

2. Positive Ausrichtung: Die Konzentration auf das Positive und die eigenen Stärken schafft eine optimistische Grundhaltung. Statt sich von Negativem herunterziehen zu lassen, lernst du, die Energie aus deinen Erfolgen zu ziehen und diese für zukünftige Herausforderungen zu nutzen.

3. Selbstwirksamkeit: Du bist Experte*in für dein Leben. Der lösungsfokussierte Ansatz erkennt das an und setzt auf deine Fähigkeit, Lösungen zu finden und umzusetzen. Das stärkt das Gefühl, wirklich Einfluss auf die eigene Situation zu haben.

Was erwartet dich in einem Coaching mit dem lösungsfokussierten Ansatz?

Zielklarheit: Jede Reise beginnt mit einem Ziel. Zu Beginn des Coachings werde ich dich anleiten, in klaren Bildern zu beschreiben, was du erreichen möchtest. Diese Vision dient als Leitfaden für die gesamte Coaching-Reise.

Lösungsorientierte Fragen: Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen Fragen, die dich dazu bringen, über Möglichkeiten und Chancen nachzudenken. Anstatt zu fragen, warum etwas nicht funktioniert, stellen lösungsfokussierte Fragen darauf ab, wie du dir die ideale Situation vorstellst und welche Schritte notwendig sind, um sie zu erreichen.

Ressourcenfokussierung: Jeder Mensch besitzt eine Fülle von Ressourcen: Talente, Fähigkeiten, positive Erfahrungen. Gemeinsam werden wir diese Ressourcen identifizieren und Strategien entwickeln, wie du sie in der aktuellen Situation optimal nutzen kannst.

Kleine Schritte, große Wirkung: Oft sind es nicht die großen Veränderungen, die den Unterschied machen, sondern viele kleine. Gemeinsam identifizieren wir kleine, konkrete Schritte, die dich deinem Ziel näherbringen. Jeder kleine Erfolg stärkt dabei Selbstvertrauen und Motivation.

Feedback-Schleifen: Jede Aktion bringt eine Reaktion. In regelmäßigen Abständen werden wir reflektieren, was gut funktioniert hat, wo Anpassungen nötig sind und wie die nächsten Schritte aussehen sollten.

"Jede Person und ihre Umstände sind einzigartig, und jede Lösung muss an die jeweilige Situation angepasst werden."

Ein Praxis-Beispiel zum lösungsfokussierten Ansatz

Um dir eine noch klarere Vorstellung zu geben, möchte ich ein Beispiel aus meiner Praxis mit dir teilen.  

Carina*, eine junge Führungskraft, kam zu mir, weil sie das Gefühl hatte, von den Anforderungen ihres Jobs überfordert zu sein. Statt uns in Analysen über die Gründe zu verlieren, fokussierten wir uns auf das, was sie wirklich wollte: Ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit, ohne dabei ihre Karriereziele aus den Augen zu verlieren.

Durch lösungsorientierte Fragen fanden wir heraus, dass Carina bereits in der Vergangenheit erfolgreich Strategien entwickelt hatte, um herausfordernde Situationen zu meistern. Diese Strategien adaptierten wir für ihre aktuelle Situation.

Zudem identifizierten wir kleine Veränderungen in ihrem Alltag, die zu einer besseren Work-Life-Balance führen könnten – von der Delegation von Aufgaben bis hin zu festen Zeiten für Pausen und Erholung.

Nach wenigen Sitzungen berichtete Carina von spürbaren Verbesserungen. Sie fühlte sich weniger gestresst, produktiver und insgesamt zufriedener mit ihrer Situation.

*Carina ist nicht der tatsächliche Name, und in Wahrheit war es nicht nur eine einzige Person, die hier beschrieben ist. Es ist vielmehr das Kondensat von vielen verschiedenen Coachings. Denn das Thema Stressbelastung und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (oder wie ich sagen würde: „Wir haben nur ein Leben…“) kommt so oft im Coaching, dass es hier einfach das perfekte Beispiel für einen beispielhaften Ablauf im Coaching ist…

Conclusio zum lösungsfokussierten Coaching

Der lösungsfokussierte Ansatz bietet einen frischen, zielgerichteten Blick auf Herausforderungen. Statt sich in Problemen zu verlieren, ermöglicht er dir, deine eigenen Lösungen zu finden und Veränderungen aktiv zu gestalten.

Wenn du bereit bist, mit einer optimistischen und proaktiven Haltung an deine Herausforderungen heranzugehen, dann könnte das lösungsfokussierte Coaching der richtige Weg für dich sein. Es ermutigt dich, deinen eigenen Weg zu finden und dabei die Fülle der Ressourcen zu nutzen, die bereits in dir stecken.

Falls du genug davon hast, gehetzt und gestresst durchs Leben zu hasten, dann ist das hier dein Zeichen und deine Einladung, dir ein unverbindliches Kennenlern-Gespräch in meinem Terminbuchungs-Tool zu vereinbaren. Selbstverständlich kannst du dich auch telefonisch, per E-Mail oder Kontaktformular bei mir melden – du findest alles weitere unter „Kontakt“.

Abschließend findest du hier auch noch ein FAQ zum lösungsfokussierten Coaching:

FAQ zum lösungsfokussierten Ansatz

Nein, der lösungsfokussierte Ansatz ist vielseitig anwendbar. Er eignet sich für individuelle Coaching-Sessions, Team-Coaching, Organisationsentwicklung und viele andere Bereiche. Egal, ob es um persönliche Entwicklung, berufliche Herausforderungen oder zwischenmenschliche Konflikte geht – dieser Ansatz funktioniert „themenneutral“.

Der lösungsfokussierte Ansatz bedeutet nicht, Probleme zu ignorieren. Es geht darum, den Fokus zu verschieben: Statt sich in Problemen zu verlieren, richten wir den Blick auf das gewünschte Ergebnis und die vorhandenen Ressourcen. Zugegeben, das kann zu Beginn auch herausfordernd sein, weil es für viele Menschen eine ganz neue Art und Weise zu denken ist. Aber versprochen, eine sehr bereichernde Denkweise!

Das ist individuell verschieden. Da der lösungsfokussierte Ansatz zielorientiert ist, können oft bereits nach wenigen Sitzungen spürbare Ergebnisse erzielt werden. Je nach Komplexität und Zielsetzung kann die Anzahl der Sitzungen variieren. Darum ist die einzige seriöse Antwort: Das lässt sich im Vorhinein nicht abschließend sagen.

Ja, der lösungsfokussierte Ansatz basiert auf jahrelanger therapeutischer Praxis und wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Studien untersucht. Dabei hat sich gezeigt, dass er in vielen Fällen effektiv und effizient ist, und das insbesondere auch im Coaching.

Der Hauptunterschied liegt im Fokus. Während viele traditionelle Methoden einen großen Wert auf die Problem- und Konfliktanalyse legen, konzentriert sich der lösungsfokussierte Ansatz auf Lösungen, Ressourcen und positive Veränderungen. Das bedeutet nicht, dass Probleme ignoriert werden, aber sie stehen nicht im Zentrum der Betrachtung.

Jede Methode hat ihre Stärken und Grenzen. Der lösungsfokussierte Ansatz eignet sich besonders gut für Menschen, die bereit sind, proaktiv an Lösungen zu arbeiten. Es gibt aber Situationen, in denen tiefergehende psychologische oder psychiatrische Unterstützung erforderlich ist. In diesen Fällen ist eine Therapie, und kein Coaching (unabhängig von der Methode) erforderlich.  

Das Gefühl, festzustecken oder keine Lösungen zu sehen, ist nicht ungewöhnlich. Ein wichtiger Aspekt des lösungsfokussierten Coachings ist es, diese verborgenen Ressourcen und bisher übersehenen Lösungsmöglichkeiten sichtbar zu machen. Oft entdecken Klient*innen im Laufe des Prozesses, dass sie über mehr Ressourcen und Lösungsideen verfügen, als sie anfangs dachten.

Wenn ich sage, dass du Expert*in für dein Leben bist, meine ich damit, dass niemand deine Erfahrungen, Gefühle, Gedanken und Perspektiven besser kennt als du selbst. Während ich als Coach Fachwissen und Techniken mitbringe, um dich zu unterstützen, bringst du das tiefgreifende Wissen über dich und deine Lebenssituation mit.
Das bedeutet, dass die besten Lösungen und Veränderungsansätze aus unserer gemeinsamen Arbeit entstehen, wobei du die Hauptrolle spielst. Als Expert*in für dein Leben besitzt du die Ressourcen und Fähigkeiten, um Lösungen zu finden und positive Veränderungen vorzunehmen. Meine Rolle ist es, dich dabei zu unterstützen, diese Ressourcen zu erkennen und effektiv einzusetzen. Jede*r von uns hat Einzigartigkeit, und indem wir diese anerkennen, können wir maßgeschneiderte Lösungswege entdecken, die zu dir passen.
Das ist auch der Grund, warum ich keine „Beratung“ anbiete, weil ich der Überzeugung bin, dass nur eine Lösung, die von dir selbst stammt, eine Lösung sein kann, die genau für dein Leben richtig ist.

Offene Kommunikation ist in jedem Bereich von Coaching total wichtig. Wenn du das Gefühl hast, dass die Methode nicht zu dir passt, dann sag mir das bitte, sobald du das spürst. Wir können dann gemeinsam beratschlagen, ob wir eine Methode finden, die für dich passt, oder ob ich dir einen anderen Coach empfehlen kann.  

Unverbindliches Kennenlern-Gespräch

Du hast ambitionierte Ziele, die du auch unbedingt erreichen möchtest?

Großartig!

Weniger toll: der Stress, Druck und die Belastungen, die sich irgendwie nicht dauerhaft abschütteln lassen. Kennst du das Gefühl, dass du es nie allen 100% Recht machen kannst – irgendetwas bleibt immer auf der Strecke? Entweder der Job, oder das Privatleben oder du selbst?

Auch wenn es sich vielleicht manchmal so anfühlt, als ob du daran nichts ändern könntest: Das muss nicht sein!

Als Psychologin und Coach unterstütze ich Menschen dabei, auch ambitionierte Ziele ruhig und gelassen zu erreichen. Voller Fokus auf eine gute Balance von Ziel, Lebensqualität und Gesundheit. 🎯

Möchtest du neue Strategien finden, die wirklich funktionieren und genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sind? Dann lade ich dich zu einem unverbindlichen Kennenlern-Gespräch ein.

Ziel im Kennenlern-Gespräch ist es, zu schauen, ob ein Coaching für dich der richtige Weg ist. Und wenn ja, ob wir gerne miteinander arbeiten möchten.

In meinem Online-Buchungstool kannst du dir ganz einfach deinen Wunschtermin für unser Kennenlernen aussuchen. Du musst dich nur noch entscheiden, ob du lieber telefonieren oder zoomen möchtest. 😉

Mehr aus dieser Kategorie
Blog-Kategorien
Profilbild Bettina Kapfer

Willkommen am ZuRecht Psychologie Blog!

Hier gibt es Beiträge zu den Themen Stressmangement, Entspannungstraining, Stärkung der psychischen Widerstandskraft sowie Motivation & Erreichen von Zielen.

Mag. Bettina Kapfer, MSc.

Inhaltsverzeichnis

Resilienz Workbook

Melde dich zum Newsletter an und erhalte das Resilienz Workbook für 0,- EUR

ZuRecht Psychologie Workbook Resilienz

Mit der Anmeldung erhältst du in der Regel einmal wöchentlich den ZuRechtPsychologie Hirnfutter Newsletter rund um die Themen Stress reduzieren, Resilienz stärken und Ziele erreichen, und akzeptierst die Datenschutzerklärung. Du kannst dich natürlich jederzeit über einen Link im Newsletter wieder abmelden.

Marketing von

Blog-Kategorien